25.01.2014 - Gürtelprüfungen

Knappe drei Stunden dauerten die Prüfungen vom 7.-1. KYU (Gelb bis Braungurt). Die Prüflinge wurden ganz schön gefordert, das Niveau war hoch, die Leistungen insgesamt sehr gut. Aber geschenkt gibt´s nix: Einige müssen sich noch intensiver mit den Techniken auseinander setzen, um den Gurt tragen zu dürfen.

Je nach Graduierung wurden spezielle Arm,- und Beintechniken, Schlagverbindungen und Kombinationen geprüft, die in Form von Schattenkickboxen oder mit dem Partner ausgeführt werden mussten. Die Richtigkeit und Präzision der ausgeführten Techniken waren entscheidende Kriterien zur Beurteilung der Leistung. Auch Kraft und Kondition in Form von Push-ups, Sit-ups, Seilspringen und Kniebeugen wurden überprüft. Theoretische Fragen über Fachausdrücke, Regelwerk und Verbandsorganisation rundeten die Veranstaltung ab.